G550

Die Gulfstream G500 und die etwas schwerere Gulfstream G550 von Gulfstream Aerospace sind zweistrahlige Geschäftsreise-flugzeuge mit sehr großer Reichweite.

Die Flugzeuge G500 und G550 sind die Nachfolgemodelle der Gulfstream V und wurden gleichzeitig entwickelt, wobei die G500 eine Variante mit geringerer Reichweite und einfacherer Ausstattung darstellt. Die Entwicklung der G550 begann 1999 als Cockpit-Verbesserungs Projekt und endete in einer kompletten Überarbeitung des Flugzeuges zur GV-SP (Special-Performance). Der Erstflug des Prototypes T1 mit John O’Meara, Tom Horne und Bill Osborne an Bord erfolgte am 31. August 2001 und der der ersten Serienmaschine im Juli 2002. In diesem Jahr erfolgte auch die Umbenennung zur G550/G500. Die Zulassung der G550 durch die FAA erfolgte am 14. August 2003, die der G500 am 8. Dezember 2003. Die erste G550 wurde im September 2003, die erste G500 im Mai 2004 ausgeliefert.

Am 8. August 2011 stellte eine G550 mit einem Flug über 7212 km mit 835 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit einen neuen Streckenrekord auf. Damit wurden seit 2003 mehr als 50. Streckenrekorde der Maschine durch die NAA anerkannt.

Die G500 besitzt ein digitales Honeywell-Epic-Avioniksystem mit mehreren Multifunktionsbildschirmen im Cockpit, darunter vier 14-Zoll-Bildschirme als PFD/ND und für weitere Hauptanzeigen für beide Flugzeugführer.

Ein äußeres Merkmal dieser neuen Flugzeugreihe ist der verlängerte Rumpf mit nun sieben Fenstern an jeder Seite sowie die EVS-Kamera an der Nasenunterkante des Rumpfes bei der G550. In der Kabine finden maximal 19 Passagiere Platz, normalerweise jedoch 13.